10.09.-10.15.2011 Fall at River Dee

Draußen ist es inzwischen richtig winterlich geworden. Voller Wehmut denke ich an die tollen Stunden, die wir in der letzten Saison am Wasser verbringen konnten. Dabei gehen mir Momentaufnahmen einzigartiger Situationen durch den Kopf… Klar kommen da Bilder von großen Fischen hoch, jedoch gab es auch viele Situationen abseits dieser Ereignisse, die sich in meine Erinnerungen eingebrannt haben!

Am Ende meiner Lachssaison stand eine Woche Lachsfischen am River Dee, in Schottland. Zugegeben hatte ich bis dato eine außergewöhnliche Saison, mit einigen Fischen die ich niemals vergessen werde! Es ist jedoch diese Woche, die ich im nachhinein als mein Saison-Highlight betrachte. Natürlich liegt es auch daran, dass ich einige schöne Lachse landen konnte, aber eben nur “auch daran”! Was die Fischerei am Dee, abgesehen von wirklich guten Chancen zum Fang eines Lachses zu einem unvergesslichen Trip macht, versuche ich in den nächsten Zeilen zu erläutern…

Die ganze Saison hindurch freute ich mich auf eine ganz besondere Fischerei, auch wenn diese Woche gleichbedeutend mit dem Ende einer tollen Saison war. Am Dee ticken die Uhren halt irgendwie anders. Und damit meine ich nicht, dass man hier noch im Oktober eine Fischerei der Extraklasse geboten bekommt – eine traditionsreiche Fischerei, die anderswo in Europa seines Gleichen sucht!

Ich könnte nun mit einem Exkurs darüber kommen, welche bahnbrechenden Entwicklungen unseres Sports, an den Ufern dieses Flusses gemacht worden… An Stelle dessen möchte ich lieber meine Erfahrungen mit dieser Traditionen schildern. Einen ersten Eindruck von dem was hier anders läuft, bekommt man bereits während der Fahrt vom Flughafen Aberdeen in Richtung Highlands. In Großbritannien fährt man auf der anderen Seite der Straße und es dauert schon einige Kilometer, bis man sich als Fahrer daran gewöhnt! Hat man diese erste Hürde genommen, geht der Weg entlang typisch Schottischer Landschaft und vorbei an Steingebäuden, die den letzten Jahrhunderten entsprungen scheinen. Bald kann man einen ersten Blick auf den Fluss und auf die Highlands erhaschen. Unsere erste Anlaufstation ist das Potarch Hotel! Hier ist es so, wie man sich einen typisch Schottischen Pub vorstellt, ein Treffpunkt für Angler und Guillies. Ein geübter Werfer könnte den Fluss von der Bar aus durchaus erreichen…