27.03.-31.3.2009 Mörrumeröffnung

Am Freitag den 27.03.2009 war Mörrum Eröffnung angesagt. Mit einem guten Gefühl und einer Menge Vorfreude machte ich mich auf in Richtung Vitskövle, einem der oberen Teile der Mörrum. Der Vormittag verlief leider ohne nennenswerte Vorkommnisse. Am Nachmittag verlor ich leider einen sehr guten Fisch. Eine Stunde danach einen weiteren von kleinerem Format. Das fängt ja gut an, dachte ich.

Schnee am Eröffnungstag - Vittskövle brachte an doiesem Tag einige Fische hervor

Tags darauf fischten wir einige Pools, sowohl im unteren als auch oberen Teil der Strecke. Immer auf der Suche nach weniger stark frequentierten Stellen fanden wir einen Weg auf die Insel von Pool 21 zu gelangen. Das Frühjahrshochwasser hatte hier einen Baum zum Einsturz gebracht, so dass der Weg über die kleine Brücke nicht passierbar war. Da ich bei dem Versuch den tiefen Graben vor der Insel zu durchwaten, bereits etwas Wasser in die Wathose bekommen hatte, waren wir uns sicher, dass diesen Spot bisher kein Fischer unter 187cm befischt haben konnte. Wenn dies so gewesen währe, hätte es sicherlich nasse Füße gegeben! Da genug Platz auf der Insel vorhanden war, Fischten Kolja und ich gleichzeitig, er weiter stromab, ich am oberen Teil der Insel. Wir waren uns sicher, dass wir an dieser Stelle einen Fisch an den Haken bringen würden.

Wenige Minuten später war Kolja dann „fest“ und fand sich mitten im Drill wieder. Der Fisch zog langsam und beständig seine Bahnen und schnell wurde uns klar, dass es sich nicht um eine kleine Meerforelle handeln könne. Der Drill dauerte genau 17 Minuten (habe zufällig auf die Uhr geschaut). Am Ende konnte ich Koljas Lachsweibchen schnell und sicher am Schwanz greifen. Beim Versorgen des Fisches stellte sich heraus, dass dieser 105cm hatte.

Kolja mit Kelt

Catch and Release

Nach einer kurzen Fotosession, fand sich die Lachsdame schnell in den Fluten der Mörrum wieder.

Am nächsten Morgen fanden wir uns mit unserem Freund Jürgen Stellmach an Pool 1 ein, um einen gemeinsamen Gang durch den Pool zu machen. Jürgen stieg am hinteren Teil auf der Rechtshandseite, nahe dem Schild, an der Grenze zu Pool 2 ein. Nachdem sich der Frühnebel nun langsam verzog und die Sonne durch die Wolken brach, konnten wir Jürgen mit gekrümmter Rute am Auslauf des Pool´s stehen sehen. Wir begaben uns in seine Richtung und ich konnte nach kurzer Zeit die 71er Meerforelle von Jürgen greifen während Kolja einige Fotos schoss.

Kolja und mir ging an diesen Tag leider kein Fisch mehr an die Fliege. Ich war über die aus meiner Sicht recht magere Eröffnung enttäuscht (459 Fische in den ersten fünf Tagen), freute mich aber mit Kolja über seinen ersten Mörrumlachs.

Im Gegensatz zum letzten Jahr wurden deutlich weniger blanke Meerforellen gefangen, wegen denen wir ja eigentlich gekommen waren. Ansonsten waren die Stunden an der Mörrum mal wieder sehr schön und ich freue mich darauf im Mai wieder zu kommen, dann hoffentlich mit weniger Sonntagsanglern und Betriebsausflüglern am Fluss…

Als wir am nächsten Tag auf der Fähre saßen bekam ich noch eine SMS von Jürgen, er hatte einen weiteren Fisch in Pool 1 landen können, diesmal einen Lachs.

Tight Lines,
Mawill