13.05.-24.5.2009 Im Mai an der Mörrum

Am Donnerstag, dem Tag unserer Ankunft waren die Bedingungen an der Mörrum gar nicht mal so schlecht: ca.13°C Wasser und so um 17 m3/sec. Allerdings ließ die Anzahl der bereits gefangenen Fische, eher zu wünschen übrig. Da unsere Karten erst ab Freitag galten inspizierten wir in den kommenden Stunden erst einmal einige Pools. Dabei wurde schnell deutlich, dass anscheinend nicht wirklich viel Aktion der Fische im Fluss zu beobachten war… Mittagspause am „Motivation Pool“ (4): Nur ein sichtbarer Fisch in einer Stunde. Na super!

Durch die Gespräche mit einigen altbekannten, u.a. Lars, Allan, Roland und Norman wurden unsere Euphorie der letzten Tage weiter gebremst. Anscheinend wurden auch wenige frische Fische in Pool 16 und 15 gesehen.

Da wir als enthusiastische Lachsfischer, ja nichts anderes gewohnt sind, als „semiperfekte“ Bedingungen vorzufinden, ließen wir diese Hiobsbotschaften an unserem Lachsangler-Ego abprallen und beschlossen erstmal zu fischen und uns so selber ein Bild zu machen, was blieb uns auch anderes übrig….

Olli in Pool 27

Jöran in Pool 1

Mawill in Pool 4

Die ersten Tage passierte trotz intensiven Poolhoppings und vieler Stunden am Wasser erstmal nichts. Die Wassertemperaturen stiegen stetig, während der Wasserspiegel langsam auf seinen Sommerwasserstand viel. Von den Locals sahen wir, außer „KHK“ fast niemanden fischen. In der Mitte der Woche bekam Mawill einen guten Take in Pool 9. Keine Ahnung wie der Fisch in diesem Schnellen Wasser den Haken innerhalb von einer sek. wieder loswerden konnte. Hat er aber!

Nachdem wir am Vormittag einige kräftige Schauer erleben durften, schien nun wieder etwas Aktivität in die Pools zurück zu kehren. Am Abend wurde uns von weiteren verloren gegangenen Fischen berichtet. Insgesamt schienen die Pools der Nordstrecke in diesen Tagen etwas besser zu Fischen, hier konnten wir auch immer wieder ziehende Fische beobachten. Einige Pools hielten auch ein paar ganz große Standfische, die sich hin und wieder eindrucksvoll zeigten.

Ein Aktiver Fisch im Pool

Der Fisch zeigt Interesse

Und verscheucht die Fliege

In den letzten zwei Tagen unseres Aufenthaltes, tat sich dann etwas mehr. Berichte über frische Fische in den unteren Pools ließen keinen Zweifel daran, dass nun endlich mehr Fisch nachkam. An unserem letzten Abend fischten wir in Pool 19. Wir hatten schon einige Durchgänge hinter uns zwischen denen wir den Pool immer wieder ruhen ließen. Als ich gerade ins Wasser gestiegen war um hinter Kolja zu fischen, hob dieser Die Rute und es ertönte das lang ersehnte Wort: FISCH! Kolja stand mit gekrümmter Rute im Pool. Der Fisch hatte die Fliege direkt am Nacken genommen. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer. Der Fisch rollte kurz an der Oberfläche und offenbarte dabei seine Größe. Dann schoss er in einer kurzen Flucht den Nacken herunter, wobei er das 0,40er Vorfach an einem Stein sprengte. „F…!“, war Koljas trockener Kommentar.

Mehr kann ich dazu leider nicht sagen. Mailachse an der Mörrum zu verlieren ist immer ein echt beschissenes Gefühl. Ich kenne das und fühle mit Ihm!

Einige zeit später beschlossen wir erstmal ein Bier zu trinken, welche Kolja aus unserem Haus holen wollte. Eine Minute bevor er zurück kam riss es mir beim Strippen die Leine aus der Hand! Was soll ich sagen, Biss Nummer zwei führte wieder zu keinem gehakten Fisch bei mir……

So ließen wir den Abend noch mit einem Bier ausklingen. Allan war in der Zwischenzeit aufgetaucht und so fischten wir gemeinsam bis in die Dunkelheit…

Es gelang dieses Jahr leider nicht den Fisch unserer Träume zu fangen… Wir werden Trotzdem wiederkommen und an diesem wunderschönen Fluss fischen. Mann trifft viele Leute, denen man im laufe des Jahres an dem einen oder anderem Fluss wieder begegnet. News, Stories und Gerüchte machen die Runde. Eine einzigartige Atmosphäre die man so sonst wohl nirgends findet.

Außerdem können wir sagen, dass die Mörrum ein absoluter Trainingsplatz für Lachsfischer ist. Kannst du die Mörrum vernünftig fischen, dann bist du gut für die meisten anderen Flüsse gewappnet…

Tight Lines,
Mawill und Kolja