08.2012 Meerforellenfischen an der Mörrum

2012-08-Schweden-Mörrum-Cover

Schwer und fast bleiern fließt die Mörrum zu meinen Füßen daher. Es ist Nacht und nur die über die Brücke in Pool 17 fahrenden Autos spenden von Zeit zu Zeit etwas Licht. Nichts erinnert mehr an das kurzzeitige Blitzlichtgewitter das Normanns etwa 7 kg schwere Meerforelle in helles Licht tauchte, bevor sie wieder in ihr Element zurück glitt.

Norman mit Meerforelle

Norman mit Meerforelle

Nichts, außer meine vielleicht etwas nach Fisch riechenden Hände, mit denen ich das Tier gelandet und abgehakt habe. Während ich noch in der Erinnerung schwelge, packt etwas meine schwarze Nachtfliege, nicht lange genug um anzuschlagen, aber sicher ein Fisch.

Meine Nackenhaare stehen zu Berge. Der nächste Wurf landet an gleicher Stelle, allerdings ziehe ich ca. 10 cm Schnur von der Rolle, um dem Fisch noch etwas mehr auf den Leib zu Rücken. Meine Sinkleine furcht durch die Oberfläche und verschwindet im dunklen Wasser. Ich warte ungeduldig und die Zeit die die Fliege zum Standplatz des Fisches braucht kommt mir ewig vor. Aber dann passiert was leider nicht immer in solchen Situationen passiert, ein kräftiger Zug an meiner Fliege und ich schlage an.

Das Meerforellen-Fischen mit Schlaufe oder gar von der Rolle habe ich mir vor vielen verlorenen Fischen schon abgewöhnt! Der offenbar recht massige Fisch bockt am Grund und tut, was viele Meerforellen in warmen Wasser so tun –  auf mich zu schwimmen! Kurbeln hilft in dieser Situation nicht und so strippe ich in langen Zügen ein, bis sich der Fisch vor meinen Füßen wälzt. Als endlich die Schnur auf der Rolle ist, gibt es noch kurze aber heftige Gegenwehr, bis wir den Fisch etwa drei Minuten später landen können.

6kg und blitzeblank

6kg und blitzeblank

Die Fliege sitzt da wo sie sitzen soll

Die Fliege sitzt da wo sie sitzen soll

Dick und rund wiegt sich der ca. 6 Kilo schwere Fisch in meinen Händen. Auch dieser Fisch ist fast blank, wie so einige, die wir in den letzten Tagen gefangen haben. Die von mir verwendete Fliege war wie so oft in den letzten Tagen ein Opossum Zonker mit orangen Gummibeinen und blauem Dubbing. Auf die aus der Außentube herausstehende Innentube, haben wir als Hookguide ein Stück „Glow in the dark“- Silikonschlauch geschoben. Seine Fliege in der Nacht etwas zu ,,beleuchten“ hat sich besonders in der Mörrum als sehr fängig erwiesen.

Dieser Herbst bescherte uns eine tolle Fischerei

Dieser Herbst bescherte uns eine tolle Fischerei

Dieser Herbst an der Mörrum fing gut an, selbst wenn es erst August ist. Alle aus unserem Umfeld konnten schöne Fische landen und immer noch hatten wir einige Tage bzw Nächte zum Fischen, bevor es für zwei Wochen nach Hause gehen sollte. Die Nachtfischerrei an der Mörrum hat seit Juli 2012 einen neuen, nicht zu unterschätzenden Bonus dazu bekommen. In der Zeit vom 1. Juli bis zum 15. September darf bis 2:00 nachts gefischt werden. Oft haben wir in der frühen Herbstsaison Fische gesehen, die sich erst kurz vor dem Ende der regulären Angelzeit um 12:00 nachts in Bewegung gesetzt haben. Nun haben wir eine Chance eben diese Fische zu fangen!

Am Tage ging wenig, trotzdem erlebten wir ein paar schöne Drills

Am Tage ging wenig, trotzdem erlebten wir ein paar schöne Drills

Lachsweibchen C&R

Lachsweibchen C&R

Die Tage sind relativ heiß und sonnig und so ist es die Zeit zwischen 20:00 und 2:00 Uhr die wirklich interessant ist. Die Tagesfischerei haben wir aus diesem Grund fast gänzlich gestrichen. Aber als wir uns doch eines Tages entscheiden einen Gang zu machen, fangen wir als Krönung noch ein paar nette Lachse ! Was für ein August! Die Fische scheinen in schier unzähliger Menge in den Fluss zu kommen und ich bin ernsthaft traurig erst in zwei Wochen zurück kommen zu können. Als es dann soweit ist, ist die Wassertemperatur von 20 auf ca. 15 Grad gesunken und die Fische kommen im wesentlich dunkleren Schuppenkleid daher. Jetzt kommen die Bisse oft hart und die Quote an verlorenen Fischen sinkt deutlich. Die Nächte sind kühler und so Fischen wir meistens nur bis eine Stunde nach Einbruch der Dunkelheit. Das auch die Lachse dann oft noch für kurze Zeit aktiv werden zeigt der imposante 116 cm Fisch, den ich eines Abends in Pool 4 fangen kann und der den Abschluss meiner Fischerei für 2012 an der Mörrum bildet.

Wir freuen uns schon jetzt alle auf die Eröffnung der Mörrum  2013 am 29.03.2013 und die vor uns liegende Saison. Auf das Wiedersehen mit alten Freunden und das Austauschen von Geschichten am Flussufer.

Tight Lines, Mawill